Etappe 4: Wind im Gesicht & Psd-Bank an Bord

Die vorletzte Etappe führte uns gestern durch eine recht eintönige Landschaft. Immer geradeaus ... Kilometer um Kilometer ...

Im Gegenwind musste selbst bergab noch gepusht werden – auch mal ein schönes Phänomen.

Die Strecke forderte das gesamte Können unseres Navigators, der uns zwar manchmal in den Schotter führte, aber dank papierener Karte immer eine Ausweichstrecke parat hatte.

In der Abenddämmerung überquerten wir die Weser und wurden nicht nur mit einem wunderbaren Sonnenuntergang belohnt, sondern erhielten noch eine großartige Nachricht:

Diese großartige Nachricht kam per Telefon und ließ uns jubeln: Die PSD-Bank Rhein-Ruhr würde unsere gefahrenen 444 km mit einer doppelten Ankunftsprämie versilbern – sprich 888€ für unsere Sache spenden!!! PSD-Bank Marketingleiter Stefan Hölzel hatte von unserem Projekt erfahren, war gleich begeistert und hat uns nun mit diesem phantastischen Engagement die nötigen Flügel für den Endspurt verliehen.

Nach den letzten Kilometern unseres Tagespensums erreichten wir unseren Zufluchtsort für diese Nacht: Die Jugendherberge in Rotenburg, wo die Herbergs-Leiterin Rita Toll uns netterweise auch zu sehr später Stunde fürsorglich empfing. Vielen Dank!

Während ihr dies hier lest befinden wir uns bereits im Endspurt auf unserer letzten Etappe. Lasst uns noch einmal alles geben!!

Eure C4C-Crew


Logbucheinträge
Archive